Goji Beeren Pflanzen: Goji Beeren selber anbauen

Definition und Herkunft der Goji Beeren Pflanzen

Gemeiner Bocksdorn gehört zur biologischen Familie der Nachtschattengewächse. Die Pflanze wird im Sprachgebrauch auch als Goji Beeren Pflanze bezeichnet. In den Sommermonaten trägt die Pflanze kleine, ovalförmige Beerenfrüche mit orange-roter Färbung, die als Goji Beeren oder chinesische Wolfsbeere bekannt sind.

Woher der Gemeine Bocksdorn ursprünglich kommt, ist bislang unklar. Man geht aber davon aus, dass sich die Pflanze aus dem südosteuropäischen und südostasiatischen Raum über Jahrhunderte bis nach Deutschland verbreitet und an die veränderten klimatischen Bedingungen abgepasst hat.

Anbau der Goji Pflanzen und Pflege

Goji Pflanzen können problemlos im eigenen Garten angebaut werden. Dabei besteht die Möglichkeit, entweder schon kleine Pflänzchen, sogenannte Stecklinge, mit Wurzeln zu setzen oder aus Samenkörnern die jeweilige Pflanze vorzuziehen.

Es sollte dabei beachtet werden, dass die Pflanze, um Früchte zu tragen und sich optimal entwickeln zu können, ausreichend Sonnenlicht und Wasser benötigt. Dabei ist der Wasserbedarf direkt nach dem Setzen der Pflanzen weitaus größer.

Ebenfalls ist eine Düngung direkt beim Einpflanzen ratsam, damit der Boden ausreichend Nährstoffe aufweist.

Gemeiner Bocksdorn ist in der Regel winterfest und kann im Garten bei mangelnder Pflege leicht unkontrolliert ausufern. Verschiedene Erfahrungsberichte haben in der Vergangenheit gezeigt, dass sich die Pflanze ohne weitere Auswirkungen leicht zurückschneiden und/oder auch hochbinden lässt.

Zwischen verschiedenen Pflanzen sollten Sie jedoch Mindestabstände von etwas über einem Meter einhalten, da die Goji Pflanze leicht eine Breite von einem Meter und eine Höhe von bis zu zwei Metern erreichen kann.

Die Goji Pflanze kann anfällig für Mehltau sein. Sie sollten jedoch abwägen, ob Sie vorbeugend entsprechende Pestizide verwenden, da sie diese über die Beeren unter Umständen zu sich nehmen.

Wirkstoffe der Goji Beeren

Bocksdornfrüchte sind vielseitig verwendbar. Sie zeichnen sich durch ihren hohen Vitamin C-Gehalt und den Inhalt einer Vielzahl von Mineralien und Spurenelementen wie Eisen, Kalzium und Chrom aus. Wegen der im Fruchtfleisch enthaltenen Antioxidantien werden der Goji Beere seitens der chinesischen Medizin zellverjüngende Wirkungen nachgesagt. Frische Goji Beeren

Präparate wie Säfte, Tees und Salben, die den Extrakt der Früchte des gemeinen Bocksdorns enthalten, finden daher zur Behandlung von Anti-Aging-Effekten Anwendung.

In der chinesischen Medizin geht man von einer lebensverlängernden Wirkung durch den Konsum der Frucht aus. So wird die Goji Beere dort auch zur Behandlung von Krebs, zu hohem Blutdruck oder Blutzuckerspiegel eingesetzt, oftmals ist eine Wirkung aber wissenschaftlich nicht eindeutig nachgewiesen.

Verschiedenste Präparate können Sie aber schon zum Endprodukt verarbeitet in unserem Partnershop erwerben.

Verwendung in der Küche

Neben dem Einsatz in der chinesischen Medizin entfaltet die chinesische Wolfsbeere für alle, die nicht allein an die lebensverlängernde Wirkung glauben, bei kulinarischen Köstlichkeiten ihre einzigartige, fruchtige Note in Salaten, Cocktails und Obstmalzeiten. Auch bestimmten Suppenterrinen und Quarkspeisen gibt sie einen frischen, süßen Geschmack, der einer Komposition aus Cranberry und Kirsche ähnelt.

Die Früchte können Sie dabei getrocknet oder direkt vom Strauch geerntet verarbeiten. Der ideale Erntezeitpunkt liegt meist im Früh- bis Spätsommer, da zu dieser Zeit die volle Reife erreicht sein sollte.

Goji Beeren Info


Sie können uns einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von Ihrer Seite.

41 Kommentare to “Goji Beeren Pflanzen: Goji Beeren selber anbauen”

  1. G. Zweiniger says:

    Ich habe das erste Jahr eine Goji-Beere,vom Gärtner gekauft.
    Sie blüht schon und hat auch einige Früchte.
    Nun meine Frage: Wie lange muß die Beere hängen bleiben, bis
    man sie abnehmen kann? Einige Beeren sind schon mindestens
    2 Wochen rot, und sie schmecken total bitter.

    Es wäre schön, wenn ich eine Antwort erhalten würde.

    Im voraus vielen Dank.

    Grüße Gerlinde Zweiniger

  2. Alex says:

    Hallo Frau Zweiniger,

    vielen Dank für Ihren Kommentar!

    Goji Beeren reifen von August bis Oktober, sind also zur Zeit nur teilweise genießbar. Das bedeutet, noch ein wenig Geduld haben.

    MfG Alex von Goji Beeren Info

  3. Cabernard Herbi says:

    Sehr geehrte Damen und Herren

    Wir haben Goji Beeren im Garten.Frage: Kann man diese Sträucher an einen anderen Ort versetzen solange sie blühen und Früchte tragen?

    Besten Dank für eine baldige Antwort

    H.Cabernard

  4. Alex says:

    Hallo,

    die beste Zeit zum Versetzen der Wolfsbeere ist im Spätsommer bis Frühherbst, also nachdem die Beeren geerntet wurden.

    MfG Alex von Goji Beeren Info

  5. Helmut R. says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    wir haben seit heuer im Garten in einem Topf eine Goji Beeren-Pflanze. Leider hat sie aber nur sehr lange Triebe bekommen und keine Früchte getragen. Die Pflanze hat zwar Blätter bekommen, sieht aber alles in allem nicht gerade ansehlich aus.
    Frage: trägt die Goji Beere jährlich Früchte und kann bzw. soll sie jedes Jahr zurückgeschnitten werden oder wirkt sich der Rückschnitt auf die Früchte aus? z.B. wenn zurückgeschnitten wird, trägt sie dann im Folgejahr vielleicht keine Früchte?
    Danke für Ihre Information.
    Liebe Grüße
    Helmut R.

  6. Alex says:

    Hallo Helmut,

    die chinesische Wolfsbeere trägt meist erst nach drei Jahren ihre berühmten Goji Beeren. Die Pflanze sollte jährlich zurückgestutzt werden, da sie sehr stark wuchert. Normalerweise sollte das Zurückschneiden aber keine Folgen für den Ertrag im nächsten Jahr haben.

    MfG Alex von Goji Beeren Info

  7. edeltraud friess says:

    meine Gojibeere blüht jetzt Ende September erst was soll ich machen

  8. Alex says:

    Hallo Edeltraud,

    die Blüten werden die Kälte leider nicht überstehen, also wird es dieses Jahr wohl nichts mit eigenen Goji Beeren.

    MfG Alex von Goji Beeren Info

  9. Günter says:

    Habe 3 Goji-Sträucher die jetzt 3 Jahre alt sind.
    Sie wuchern und wuchern und schauern wirklich unansehlich aus.
    Vereinzelt habe ich im Sommer einige kleine Blüten entdeckt die auch von Insekten besucht wurden. Aber Goji Beere habe ich bis heute noch keine gesehen. Habe die Pflanzen nun total auf ca. 50cm zurückgeschnitten. Mal abwarten was sich nächstes Jahr tut.

  10. Warum macht man sich diese Arbeit, gibt es doch die echten Original Goji-Beeren aus NingXia günstig zu kaufen.

    GOJI-EUROPA-TEAM

    Hartmut Schulz

  11. Alex says:

    Hallo Herr Schulz,

    ganz meine Meinung. Außerdem sind die eigenen Goji Beeren aus meiner Erfahrung nicht besonders schmackhaft 😀

    MfG Alex von Goji Beeren Info

  12. Stefan Feger says:

    Hallo,
    habe mir letztes Jahr im Gartenfachmarkt eine Jungpflanze im Topf gekauft, die ich im Winter ungeschützt (also ohne Juteeinhausung) auf dem Balkon an der Hausmauer hingestellt habe.

    Die Goji Pflanze an sich ist währenddessen relativ gut gewachsen, sieht aber dafür ziehmlich blassgraugrün aus und die Erde im Topf ist aufgrund der Witterung auch sehr hart, fast schon gefroren.

    Frage:
    Wird das noch was im Laufe der Zeit, oder muss ich das gute Stück aufgeben?

    MfG
    STefan Feger

  13. Alex says:

    Hallo Herr Feger,

    der Bocksdorn gehört zu den hartnäckigsten Gewächsen überhaupt. Böse Zungen bezeichnen die Goji Beeren Pflanze sogar als Unkraut, da sie schrecklich wuchert und sich kaum aus dem Garten beseitigen lässt. Sie müssen sich also keine Sorgen machen, dass Ihre Goji Pflanze es nicht durch den Winter schafft.

    MfG Alex von Goji Beeren Info

  14. Heidi Klement says:

    Hallo,

    ich habe mir im letzten Jahr eine Goji Pflanze gekauft (mit 4 Trieben). Sie ist sehr gut angewachsen (von anfangs ca. 25cm bis Ende Sept. 1,20m!) Ich habe 3 Triebe dann oben abgeschnitten.

    Jetzt im Frühjahr treibt sie aus!! Die vier Ruten tragen überall Triebe. Was soll ich jetzt tun? Ich habe die Triebe unten bis jeweils 2 bis 3 Stück abgeknipst – damit ich die neuen Ruten ebenfalls an den Bambusstangen anbinden kann und es nicht zu viel werden. Soll ich das auch weiterhin machen? Und die Triebe ganz oben?? Auch abschneiden? Oder um die 4 Bambusstangen leiten? Wenn ich zuviel Triebe abtrenne, trägt die Goji-Beere dann noch Früchte?? Wo wachen die Früchte überhaupt – am diesjährigen, vorjähren oder älteren Holz? Und braucht die Pflanze viel Wasser?

    Die Pflanze steht bei mir auf dem Balkon (Südseite) in einem Topf mit ca. 50 cm Durchmesser.

    Mit freundlichen Grüßen
    Heidi Klement

  15. Alex says:

    Hallo Heidi,

    bei der Chinesischen Wolfsbeere kann man nicht viel falsch machen, denn das Gewächs ist sehr hartnäckig. Wichtig ist, dass man die Pflanze nicht frei wachsen lässt, sondern sich zurückstutzt oder hochbindet. Wenn man dies unterlässt, sieht der Strauch eher wie Unkraut aus und wächst kaum in die Höhe. Aus unserer Erfahrung tragen die eigenen Stäucher selten viele Früchte, und sind nicht mit den Ningxia Goji Beeren zu vergleichen. Bodenbeschaffenheit usw. sind einfach zu unterschiedlich.

    MfG Alex von Goji Beeren Info

  16. Ilse says:

    Ich bin jetzt ganz verunsichert wo ich alle Kommentare gelesen habe. Ich habe mir nämlich heute eine Wolfsbeere für den Garten gekauft. Werde sie natürlich gleich in einen grösseren Kübel pflanzen. Habe Angst, dass mir sonst der Garten zuwuchert. Wäre es mit einem grossen Kübel OK sein? Liebe Grüsse ILSE

  17. Gartenfreundin Naddel says:

    Lieber Alex,
    leider ist unsere Gojipflanze in diesem Jahr (steht das 2. Jahr) sehr stark vom Mehltau befallen. Wir wollen sie nun herunterschneiden. Welche vorsorgliche Maßnahmen sollten wir im Frühjahr (Monat ?) ergreifen und welches Mittel spritzt man dann? Wäre ganz nett, wenn sie einen guten Tipp geben können.
    Danke und viele Grüße, Gartenfreundin naddel

  18. anita says:

    Hallo, ich möchte mich hier mal für die vielen guten Tipps bedanken. Ich habe mir dieses Jahr im Frühjahr noch 2 Goji Beeren Pflanzen dazu gekauft. Eine pflanze habe ich schon das dritte jahr. Sie hat immer geblüht, aber nie früchte getragen. Da dachte ich an gegenseitige Befruchtung und habe mir noch 2 Pflanzen gekauft. Jetzt habe ich schon einiges an Früchten dran und warte darauf das sie reif werden. Natürlich wuchern die pflanzen in alle Himmelsrichtungen, aber nach der Ernte werde ich sie zurückschneiden und hoffe nächstes Jahr auf noch mehr Beeren. Ich habe noch nie eine Gojibeere gegessen und werde auch damit warten bis ich meine eigene Ernte kosten kann. Ist doch viel schöner als kaufen, oder? Nicht aufgeben und liebe grüße an alle Gojibeerenfans.

  19. Alfred Christ says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich habe seit diesem Jahr einen Goji-Strauch. Wie kann ich denn die Früchte am besten trocknen?

    Herzlichen Dank für Ihre Info.

    mfg. Alfred Christ

  20. Gustav Müller says:

    Hallo,
    habe vor 2 Jahren 3 Goji Büsche gepflanzt. Vereinzelt sind Früchte da. Meine Frage: Lohnt sich der Anbau überhaupt? oder soll man besser Gojifrüchte kaufen?
    Gruß Gustav

  21. Pöllot Markus says:

    Hallo,

    ich habe zwei Pflanzen vor vier Jahren in meinen Garten in München gepflanzt. Sie steht sehr sonnig neben meinem Komposter. Trotz jährlichem Rückschnitt um 1/3 hat die Pflanze inzwschen eine höhe von ca. 3m erreicht.

    Die Pflanze beginnt aber wie in den letzten Jahren erst Ende August zu blühen. Es sich jedoch keinerlei Beeren am Strauch. Da der Strauch ja keinen besonderen Zierwert hat, bin ich am überlegen, ihn wieder zu entfernen. Was kann ich tun damit sich Früchte bilden?

    Schöne Grüße,

    Markus Pöllot

  22. Helmut Knoth says:

    Hallo Ihr Ratgeber,

    meine Goji-Beeren-Pflanze steht jetzt das zweite Jahr. Sie hat auch den letzten strengen Winter problemlos (im Garten) überstanden. Meine Frage: wann ist der günstigste Zeitpunkt zum Zurückschneiden? Alldieweil sie jetzt sehr stark wuchert, müßte da etwas geschehen!

  23. reg says:

    hallo

    meine pflanze hat nur einen Trieb / Zweig, der aber schon mindestens 2 meter hoch ist, da hab ich ja angst diesen einen ast zurückzuschneiden!!!
    Kommen da mit der Zeit noch mehrere oder bleibt sie ein “Einsiedler”?
    Soll ich lieber versuchen davon einen Ableger zu gewinnen?

    Und bezüglich der Arbeit mit dem Selbstanbau und dem viel leichterem Kauf der beeren:
    ich möchte mich soweit es geht selbst versorgen können!
    es ist doch schön eigene Beeren ernten zu können!
    außerdem ist “günstig” relativ, für mich ist der Preis schon happig!
    da ist es mir egal, ob meine dann halt nicht sooo gut schmecken (wenn ich dann irgendwann mal welche hab….)

  24. Hubert says:

    Hallo
    ich habe eine Goji Beeren Pflanze im drittem Jahr stehen. Sie ist eine kräftige Pflanze geworden. Nach dem ausschlagen im Frühjahr des zweiten Jahres ist plötzlich ein Teil der Pflanze abgestorben.

    Dann hatte ich die restlichen Haupttriebe gestutzt, da sind viele Seitentriebe gewachsen, die ich ebenfalls nach ca. 60 cm gestutzt habe. Daraufhin haben die Seitentriebe im Herbst angefangen mit der Blüte. In diesem Jahr sind von den Seitentrieben neue Triebe gewachsen, die ich wachsen gelassen habe ca. 2 bis 3 Meter lang. Im September kamen die Blüten. Was habe ich falsch gemacht? Oder wann ist die richtige Zeit zum Verschneiden?

  25. Karl Lipnik says:

    Ich besitze 3 Goji Beeren Sträucher. Im ersten Jahr sind sie schön angewachsen und haben schon einige Früchte getragen. Nur habe ich es verabsäumt die Ruten etwas zurückzuschneiden. Im zweiten Jahr sind die Sträucher förmlich explodiert, haben meterlange Ruten bekommen, welche ich dann aufgebunden habe. Sie haben sehr stark geblüht und im Herbst erntete ich kiloweise Früchte.

    Heuer schnitt ich die Ruten etwas mehr zurück, mit dem Erfolg, dass sich wieder meterlange Seitenruten bildeten welche ich wieder aufgebunden habe. Mitunter sind die Sträucher 3 Meter hoch und tragen sehr viele Früchte. Die Ruten hängen bis zum Boden herunter und wurzeln schon an. Wichtig für ein gutes gedeihen der Sträucher ist ein gut gedüngter Gartenboden mit Humus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Karl Lipnik

  26. Petra-Helga says:

    Habe seit einem Jahr diese Pflanze bei mir im Garten und erfreue mich das ich auch schon Früchte habe. Sazu möchte ich aber eine Frage stellen und würde mich auf Antworten freuen.
    Der Geschmack der Früchte ist bitter und darum kann ich sie so nicht essen, denn das Bittere bleibt einige Zeit im Mund stehen was mir unangenehm ist. Mache ich was falsch oder ist es besser sie zu trocknen. Es wäre für mich schade sie wieder aus dem Garten zu verbannen weil sie viel Vitamine und andere Sachen vorsorgt, ich bin Krebskrank und will sie als zusätzliche Stärkung haben.

    Danke schon jetzt für die Antworten
    Petra-Helga

  27. Werner Schmid says:

    Hallo,
    habe im Juni 2010 eine Goji-Pflanze eingesetzt und in 2010 leider nicht zurückgeschnitten. Sie ist jetzt im Okt. 2011 an einem Spallier schon 2 Meter hoch gewachsen.
    Fragen:
    Zu welcher Jahreszeit soll ich diese zurückschneiden?
    Jetzt noch im Herbst oder wann im Frühjahr?
    Auf welche Höhe soll ich diese zurückschneiden?
    mfg
    Werner Schmid

  28. Helga Greschner says:

    Ich habe eine Goji Pflanze geschenkt bekommen. Mein Garten ist nicht besonders groß. Soll ich die Pflanze vielleicht besser in einen Topf setzen? MfG Helga Greschner

  29. Manfred Siemens says:

    Hallo Alex.
    Ich habe drei Gojibeeren im Garten die meine verstorbene Mutter sich 2009 gekauft hatte,da die Sträuchern wie sonst keine Pflanze
    habe ich die Frage, wie weit müssen die Sträucher zurück gestutzt werden?
    MFG Manfred Siemens

  30. Rehfeld says:

    Guten Tag,
    habe soeben die Kommentare gelesen und möchte mich ebenfalls hier einbringen. Ich habe vor drei Jahren zwei Gojipflanzen vom Gärtner Pötschke gekauft. Sie sind dann 1 Jahr alt. Sie haben geblüht und auch einige Beeren hervorgebracht. Habe sie dann umgepflanzt, an einen günstigeren Platz, den ich zuvor mit Kuhmist gedüngt hatte. Sie sind gut angewachsen und haben geblüht und auch gefruchtet. Ende August habe ich folgendes an den Sträuchern bemerkt. An den Zweigen sah ich blaue Blüten, orangefarbende Beeren und auch grüne Beeren. Darüber war ich sehr erstaunt. Auch das sie so viele Ableger produzierten, das aber kann man ja durch Pflanzensperren unterbinden (glaube ich jedenfalls). Heute habe ich den Rest der Beeren geerntet. Insgesamt sind sind es 6,3 Kg geworden. Für die erste große Ernte nach drei Jahren ist es doch ganz gut geworden. Ich mache Konfitüre daraus, die sehr lecker schmeckt.

    Um wieviel muß man die Sträucher nach der Ernte kürzen ?
    Und was muß ich noch im Besonderen in der Pflege der Pflanzen beachten.

    Bedanke mich schon sehr herzlich im voraus.
    LG R e h f e l d

  31. Inge Markworth says:

    Halli, Hallo, ich habe eine Gojibeere, mit viel Mehltau. Schadet der dem Strauch? Wenn man keine Pestizide verwenden soll, wie bekämpft man ihn? Oder ist das nicht weiter schlimm? Meine Beere steht auf meinem Balkon und hat üppig geblüht und trägt auch viele Beeren, die aber leider noch nicht reif sind, weil ich die Wolfsbeere zu spät im Jahr gekauft habe.
    LbG Inge

  32. Ulrich Eich says:

    Hallo zusammen…nur zur Kenntnis, die Gojis wachsen auch in Andalucia (Südspanien) wild und auch im Garten…

  33. alexander faber says:

    Hallo,
    ich habe auch 3 Pflanzen Goji Beeren habe aber wenig Beeren geerntet, da ein Mal die Spatzen und nach dem Abdecken mit einem Vogelschutznetz sich die Wespen sehr beteiligt haben an der Ernte.
    Aber ich benutze auch die Blätter zur Teevorbereitung der soll auch gut tun.

  34. Marianna says:

    Guten Tag,

    ich habe im März zwei Gojipflanzen im 4. Jahr gekauft. sie waren zurückgeschnitten auf 60cm. Habe sie in einen sehr großen Kübel umgetopt, zusammen aber mit abstand zueinander. Eine andere Möglichkeit hatte ich nicht auf unserem Balkon. ^^ Die Wurzeln sahen gut aus.
    Ich kenne diese Pflanze leider nicht besonders gut. Mich hat es im März etwas verwundert, dass ich nur ganz wenige Ansätze sah, an denen Blätter entstehen könnten. Ich weiß nicht genau wie ich das beschreiben soll… Ich war mir nicht sicher ob ich etwas dergleichen wie Knospen erkennen konnte.

    Na ja, ich habe die Pflanzen gegossen, wie ich mich um den Rest meiner Pflanzen auch kümmere. Der Kübel hat unten Löcher, aber er ist ziemlich schwer, und ich konnte nicht richtig überprüfen, wie das Gießwasser ablaufen kann, aber habe da eigentlich nicht beobachtet, dass die Pflanze zu nass stehen würde.

    Na ja und jetzt Mitte April, wo alle Pflanzen aufleben… scheint diese genau so wie als ich sie bekam. Nein, schlimmer… ich habe dass Gefühl, ihre Äste fühlen sich… hohl an?? So als könnte man sie leicht abbrechen. Nix hat sich getan, keine Blätter, keine Ansätze… nagut… ich hab etwas kleines Grünes gesehen – hab es heute aber nicht mehr wiedergefunden.

    Ich habe ein paar Spitzen von den zurückgeschnittenen Ästen noch mal abgeschnitten – sie waren nicht grün, sondern eher creme-braun. Sie waren nicht trocken – haben einen merkwürdigen Geruch verbreitet… Ich hab mich nicht getraut tiefer Äste abzuschneiden, weil ich die Pflanze nicht kleiner machen will – und noch hoffnungen habe – dass sie irgendwo noch lebt.

    Ist sie tot? wenn die abgeschnittenen Äste nicht trocken aussahen – meint ihr sie ist vergammelt?

    Ihr sagt sie ist hart – Unkraut… und bei mir ist sie scheinbar eingegangen… oder? Wie muss eine Gojipflanze aussehen mitte April???

    Bitte um Antwort,
    Danke
    ich.

  35. Smilla says:

    Hallo Gojibeeren-Team
    Wir haben vergangenes Jahr eine Gojibeere im Topf geschenkt bekommen und diese noch im Frühsommer in den Garten gepflanzt. Sie trug zwar Blätter, sah jedoch eher mickrig aus.
    In diesem Frühjahr treibt sie noch nicht, obwohl alle anderen Beerensträucher (Johannis- und Stachelbeere) schon Blätter haben.
    Sollte ich sie extra düngen oder ist sie einfach eine Spätzünderin was das Blattaustreiben angeht?

    Vielen Dank für Ihre Antwort,
    Smilla

  36. Alex says:

    Hallo Alfred,

    hierzu findest du in diesem Beitrag mehr.

    Viele Grüße,

    Alex

  37. Alex says:

    Hallo Helga,

    auf jeden Fall, weil sonst wuchert dir die Pflanze den ganzen Garten zu 😀

    Viele Grüße,

    Alex

  38. Margret says:

    Hallo,
    ich habe die Goji-Beere “Soo sweet” gesetzt, wächst schon im ersten Jahr stark und hat schon seit Juli viele rote Beeren, die inzwischen weich sind und schon vom Strauch fallen … ich habe sie noch nicht geerntet, weil sie total bitter sind! Richtig eklig!
    Frage: reifen die Früchtchen nach, wenn ich sie jetzt ernte und in die Sonne lege? Verschwindet dann das Bittere darin?
    Ich will sie nicht kochen, sondern roh bzw. getrocknet verwenden, aber so wie jetzt sind sie ungenießbar statt “So Sweet”!!!
    Hilfe!

  39. Lang, Margarete says:

    Hallo, habe die vielen Kommentare gelesen. Uns geht es wie vielen anderen. Der Strauch wächst und wächst und wächst. Es kommen kleine Blüten, aber keine Früchte. Was machen wir falsch? Wir wässern und düngen. Er steht an der prallen Sonne. Er ist jetzt
    3 Jahre alt.

  40. jana honeder says:

    Hallo,

    bin zum ersten mal hier auf die Seite gestoßen..
    hab seit November 2012 erst die Pflanze und auch gleich eingetöpft auf dem Balkon…

    daweil kaufe ich mir eben die Goji Beeren im Reform Haus… ist leider auf die Dauer finanziell nicht machbar…

    Fürchte aber, dass ich sehr lange warten kann, bin und ob überhaupt meine Goji Pflanze Beeren bekommt.. und bezüglich den Bluten und Blättern… kann man die auch irgendwie verwenden.. oder trocknen für den Tee oder so was… habt ihr da auch Erfahrungen..

    danke schön

Kommentar schreiben

Powered by WordPress